opens in new tab

Graffiti now

Ästhetik des Illegalen
Search for this author
Statement of Responsibility: herausgegeben von Larissa Kikol
Year: 2019
Media group: Zeitschrift
available

Copies

BranchStatusReservations
Branch: Hauptstelle Status: reference collection Reservations: 0

Content

Man sieht es überall und versteht es doch nicht so richtig. Eine anonyme Parallelwelt im Verborgenen, nicht demokratisch, aber oft ein Zeichen für ein demokratisches Land: Graffiti – die vandalischen Bilder auf Zügen und Wänden. Als Krisenphänomen einer Jugendgeneration geboren, als Abenteuerspiel verbreitet und als Kunstgattung entpuppt: Die Graffiti-Bewegung bleibt eine nichtinstitutionalisierte Brutstätte für künstlerische Entwicklungen und Inspirationen des ästhetischen Ungehorsams. Dieser Themenband wirft einen Blick auf ihre innovativen Positionen und Akteure heute: In der abgeschotteten, obsessiven Eigensinnigkeit der Produktion um Produktionswillen lassen sich künstlerische Werke finden, deren vandalischer Moment auch in der Störung einer konformen Massenästhetik liegt. Es wird Zeit, dass sich die Kunstwelt intensiver mit den Bildern und Performances dieser Parallelwelt beschäftigt. Graffiti ist nicht nur ein Genre der bildenden Kunst und Inspiration für institutionalisierte Künstler, sondern auch eine kultursoziologische Praxis zur dramaturgischen Stadtbespielung. Die freiere Graffiti- Malerei verkörpert die zeitgenössische Antwort auf die ‚L’art pour l’art‘-Autonomie. Fest steht: Die Ästhetik des Ungehorsams gehört zu einer gesunden Gesellschaft und Kulturwelt dazu.

Details

Search for this author
Statement of Responsibility: herausgegeben von Larissa Kikol
Year: 2019
opens in new tab
Classification: Search for this systematic LD 5895
Search for this subject type
Description: 335 Seiten : Illustrationen
Tags: Ästhetik, Graffito, Martha Cooper
Participating parties: Search for this character Kikol, Larissa (editor); Cooper, Martha (interviewee (expression) )
Language: Deutsch
Media group: Zeitschrift