X
  GO
de-DEen-US
URBAN NATION Museum Facebook Post vom 10.11.21
Bibliothekseröffnung am 02.11.2021

Herzlich Willkommen in der Martha Cooper Library at URBAN NATION Museum (MCL).

Wir freuen uns auf die Eröffnung der Bibliothek am 02. November 2021.

Gerne können Sie uns nach vorheriger Anmeldung besuchen.

Der Lesesaal befindet sich im ersten Stock des URBAN NATION Museums und ist dienstags von 10:00 bis 15:30 sowie donnerstags von 12:00 bis 15:30 Uhr geöffnet.
 
Sammlungsprofil der MCL

Die MCL spezialisiert sich auf Literatur über Streetart, Graffiti und Urban Art seit 1960. Hier konzentriert sich der Bestand maßgeblich auf das Style Writing ab den 1970er Jahren in der U.S. Tradition, ausgehend von Philadelphia und New York. Vor dem Hintergrund Martha Coopers als Ethnographin darf aber auch Literatur über historische Graffiti nicht fehlen.
Zugleich möchten wir in der MCL die illegale Kehrseite der Kunst im Raum darstellen und wollen diese durch Bücher, Fotos und Relikte medial vermitteln. Dies geschieht nicht zuletzt durch das Sammeln von Fanzines sowie Graffiti Magazine der 1980er und 1990er Jahre.
Darüber hinaus umfasst der Bestand der Bibliothek Monografien und Sammelbände zu einzelnen Künstlern, Auskunftsliteratur, zusammenfassende Darstellungen zu Streetart und Graffiti sowie wissenschaftliche Abhandlungen.

Die ständige wachsende Sammlung basiert auf der Schenkung sowie zahlreichen Dauerleihgaben von Publikationen und Archivalien durch Martha Cooper.

In unserem Bestand befinden sich teils seltene Bücher, welche in keiner anderen Berliner Bibliothek vorhanden sind. Außerdem besitzen wir Bände, die von den*der Autor*innen oder Künstler*innen signiert wurden oder mit einer Widmung an Martha Cooper versehen sind.
Zudem besitzt die Bibliothek Einzelstücke oder Bücher, welche nur in geringer Auflage erschienen sind, graue Literatur, sowie handgefertigte Fanzines.

Wer ist Martha Cooper?
Martha Cooper ist eine Dokumentarfotografin, die seit über 40 Jahren subkulturelle Kunst und Architektur im urbanen Raum festhält.
Im Jahr 1977 zog Martha Cooper von Rhode Island nach New York City und arbeitete dort drei Jahre lang als Fotografin bei der New York Post. In dieser Zeit begann sie, Graffiti und B-Boying fotografisch festzuhalten, was sie zu ihrer umfangreichen Dokumentation über die Anfänge des Hip-Hops anregte, als dieser neue Musikstil in der Bronx gerade erst aufkam. Die dabei entstandenen Bilder, die weltweit bekannt sind, trugen dazu bei, Hip-Hop zu der bahnbrechenden internationalen Jugendbewegung zu machen, die er heute ist.
Martha Coopers Buch Subway Art aus dem Jahr 1984 (herausgegeben von der Fotografin selbst und Henry Chalfant) wird von Graffiti-Künstlern heute liebevoll „Die Bibel“ genannt. Sie gilt als die wichtigste Chronistin von Graffiti und Streetart. Das Werk Martha Coopers wurde weltweit in Museen und Galerien ausgestellt und in zahlreichen Zeitschriften veröffentlicht – von National Geographic bis Vibe. Martha Cooper lebt bis heute in Manhattan, reist aber viel, beispielsweise zu Urban Art-Festivals weltweit.

Benutzungshinweise:
Die Bibliothek steht jeder natürlichen Person über 18 Jahren zur Verfügung, die sich näher mit dem Thema Graffiti und Street Art befassen möchten.

Die Martha Cooper Library ist eine Präsenzbibliothek. Ein Leihverkehr ist nicht möglich.

Im Bibliothekskatalog (OPAC) können Sie den Medienbestand der Bibliothek, unabhängig von Zeit und Ort, recherchieren.

Mit dem Besuch der Bibliothek erkennen Sie die Benutzerordnung in der aktuell geltenden Fassung an.

Bitte achten Sie beim Besuch auf die Einhaltung der aktuellen Coronamaßnahmen.

Aktuelle Hinweise finden Sie auf unserer Webseite.